Erfahrungsbericht Wisch-Roboter VIROBI von Vileda

VIROBI von Vileda Hier mein Erfahrungsbericht zum VIROBI von Vileda, ein Wisch-Roboter zum trockenen Staubwischen. Putzen ist ein lästiges Übel, kaum hat man Staub und Flusen weggewischt oder gesaugt, ist es schon wieder schmutzig. Gerade Leute mit Haustieren können ein Lied davon singen, ständig ist der Boden voller Tierhaare. Als neulich der Wisch-Roboter VIROBI in einem Supermarkt für 22,50 € angeboten wurde, habe ich schließlich zugeschlagen. Bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen und den Wisch-Roboter einmal testen.

Ausstattung des VIROBI Wisch-Roboters

Antriebsrollen des VIROBI Der Karton enthält den VIROBI Wisch-Roboter, mit eingebauten Akkus sowie das dazugehörende Ladeteil. Für einen ersten Test sind bereits ein paar Staubtücher enthalten. Das Gehäuse des VIROBI misst nur 21 cm im Durchmesser und 6 cm in der Höhe. Der Staubtuchhalter hat einen Durchmesser von 29 cm, er hat ringsherum ein Klettband zur Befestigung der Staubtücher. Die Akkus müssen vor der ersten Nutzung für 12 Stunden geladen werden, danach beträgt die Ladezeit nur noch 8 Stunden. Eine Akku-Ladung reicht für circa 2 Stunden Laufzeit. Am Gerät sind nur zwei Schalter, drückt man den mit einem Punkt läuft der VIROBI 30 Minuten und schaltet dann automatisch ab. Betätigt man den Schalter mit zwei Punkten, läuft der Wisch-Roboter bis die Akkus leer sind, was nach circa 120 Minuten der Fall ist. Die Antriebsrollen sind zur leichteren Reinigung herausnehmbar, wenn sich z.B. Haare um die Achse gewickelt haben.

Der VIROBI von Vileda im ersten Test

VIROBI mit Staubtuch Nachdem die Akkus voll geladen waren kam der erste Test im Badezimmer, da ich erst einmal in einem möglichst kleinen Raum sehen wollte ob der Wisch-Roboter auch überall hin kommt. Erst einmal ein Staubtuch auf den Staubtuchhalter, den VIROBI auf den Boden stellen, den Knopf mit einem Punkt drücken, und los geht's. Der Wisch-Roboter dreht sich um die eigene Achse und fährt geradeaus, bis er an einer Wand anstößt. Jetzt fährt er der Wand entlang bis er wieder anstößt und fährt dann quer durch den Raum. Ich hatte ja die Befürchtung dass der VIROBI immer wieder hin und her fährt, dem ist aber nicht so. Der Wisch-Roboter wechselt immer wieder die Richtung, so dass er in 10 Minuten an allen Stellen des kleinen Raumes war, auch unter den Badeschränken. Durch erneuten Tastendruck habe ich den VIROBI daraufhin vor Ablauf der 30 Minuten wieder abgestellt. Alle Haare, Staub und Flusen waren aufgewischt und befanden sich auf dem Staubtuch. Fürs erste war ich mal beeindruckt.

Sinnvolles Vorgehen beim Einsatz des VIROBI

Nach meinen Erfahrungen ist es am Besten den Wisch-Roboter immer nur in einem Zimmer wischen zu lassen und die Zimmertür dabei zu verschließen. So ist sichergestellt dass er das eine Zimmer gründlich reinigt und nicht zwischen den Zimmern hin und her fährt, ohne alle Ecken zu erreichen. Die 30 Minuten-Einstellung reicht auch bei größeren Räumen locker aus. Sinnvoll ist es Stühle oder andere Gegenstände, die auf dem Boden stehen, während des Wischvorgangs hochzustellen. VIROBI fährt zwar auch unter die Stühle und um die Stuhlbeine herum, aber man kann ihm ja die Arbeit etwas erleichtern. Bei verwinkelten Räumen kann es schon mal vorkommen dass nicht alle Winkel gewischt werden, dann sollte man den Wisch-Roboter gezielt dort abstellen. So kann man ein Zimmer nach dem anderen Wischen lassen. Wenn das Staubtuch voll mit Schmutz ist, das alte Tuch im Müll entsorgen und ein neues Staubtuch am Klettband befestigen.

VIROBI kommt auch in die Ecken

VIROBI in der Ecke Obwohl das Staubtuch ja rund ist, kommt VIROBI trotzdem in die Ecken. Das liegt daran dass der Staubtuchhalter beim Anstoßen nach oben klappt und so das Staubtuch in die Ecke faltet. Bei Engstellen wird das Staubtuch beidseitig nach oben gefaltet, so schafft er auch Durchgänge die schmäler sind als die 29 Zentimeter Breite des Staubtuchhalter. VIROBI fährt auch unter Schränke, wenn die lichte Höhe mehr als 6 Zentimeter beträgt. So werden auch Stellen gewischt, an die sie sonst nie hinkamen.

Rammschutz für den VIROBI

VIROBI Rammschutz Ein Problem besteht bei Möbeln die unten offen sind, aber nicht hoch genug dass der VIROBI darunter fahren könnte. Solche Möbel habe ich einige, die Folge ist dass das Staubtuch unter die Möbel fährt und der Wisch-Roboter mit dem Kunststoffgehäuse an der Möbelkante anstößt. Das klappert zum einen ordentlich und für die Möbelkanten ist das auf Dauer auch nicht gut. Das Problem ließ sich aber leicht lösen. Ich habe auf dem VIROBI einfach rundherum selbstklebende Filzgleiter angebracht, jetzt klappert es nicht mehr so und die Möbelkanten werden geschont. Man könnte natürlich auch Fensterdichtungsbänder oder ähnliches verwenden.

Stromverbrauch des VIROBI

Auf meiner Internetseite geht es ja vor allem ums Thema Stromsparen, auch da liegt der VIROBI ganz weit vorne. Für eine Ladung der Akkus hat mein Energiekostenmessgerät gerade einmal 14 Wattstunden ermittelt. Das sind 0,014 kWh oder umgerechnet 0,35 Cent für zwei Stunden Laufzeit. Ein Staubsauger mit einer Leistung von 2 kW verbraucht in zwei Stunden 4 kWh oder umgerechnet 1 €, somit 285 mal so viel.:

Bewertung des VIROBI von Vileda

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem VIROBI Wisch-Roboter. Er reinigt zuverlässig alle glatten Böden, wie Fließen, Laminat, Kork und so weiter. Die Staubtücher nehmen sehr viel Staub und Schutz auf und alles haftet fest am Tuch. Die Staubtücher sind relativ günstig in Packungen zu 20 Stück erhältlich. Der VIROBI ersetzt natürlich nicht das feuchte Wischen, aber das ist in meiner Wohnung nicht so oft nötig. Der Stromverbrauch ist vernachlässigbar gering und mein Staubsauger kommt nur noch selten zum Einsatz.

 

WERBUNG

 

Impressum  Datenschutz
* Werbung